Home / Holzlaufrad

Holzlaufrad

Sie haben ein Problem. Ihr Kind möchte nicht mehr Dreirad oder Bobbycar fahren. Die größeren Geschwister besitzen ein Fahrrad, aber daran ist bei Ihrem jüngsten Kind noch lange nicht zu denken. Sie haben die Idee ein Laufrad anzuschaffen. Nun stellen Sie aber fest, dass Ihr Kind noch nicht die Kraft und die Größe hat, damit umzugehen. Es scheint noch unmöglich. Haben Sie schon mal an ein Laufrad gedacht? Denn das Holzlaufrad hat den Vorteil, dass es leichter als das Metallrad ist, meist kleiner bzw. höhenverstellbar. Bereits bei den Kleinsten gibt es die Möglichkeit, das Holzlaufrad als Chopper umzubauen. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass das Holzlaufrad schon von kleineren Kindern benutzt werden kann. Durch sein leichteres Gewicht und seine Wendigkeit, eignet es sich hervorragend für die ersten Versuche mit dem Laufrad. Mit dem Holzlaufrad kann Ihr Kind die Welt erkunden, erweitert seinen Bewegungsradius und lernt die Selbständigkeit. Vorbei sind die Zeiten, in denen es im HolzlaufradKinderwagen gefahren wurde, damit es schneller ging. Heute kann es die Mutter auf dem Holzlaufrad begleiten. Es hat Spaß dabei und die Mutter leichter. Im Laufe der Zeit muss man eher darauf achten, dass das Kind nicht zu schnell wird und dem Blick der Mutter entschwindet. Gehen wir nun genauer auf das Holzlaufrad ein, Sie informieren sich und werden bei Ihrer Wahl zum Holzlaufrad unterstützt. Im Anschluss sollten Sie es leichter haben, das passende Modell für Ihr Kind finden.

Warum ein Holzlaufrad?

Bevor die Kinder das Fahrrad fahren erlernen vergeht noch viel Zeit. In den letzten Jahren haben die Lauflernräder Einzug gehalten und die Spielwelt der Kinder erobert. Dabei fingen die Kinder immer früher an, das Laufrad zu nutzen. Leider war es so, dass viele Modelle für die Kleinsten noch zu groß und zu schwer waren, um ein Laufrad zu benutzen. So wurde das Holzlaufrad hergestellt und integrierte sich schnell auf dem Markt. Das Holzlaufrad bietet für die Kinder auch schon im jüngeren Alter die Möglichkeit, ein Laufrad zu nutzen. Der Gleichgewichtssinn, der auch für das Gehen, Laufen, Hüpfen und Balancieren benötigt wird, wird damit trainiert, auch für das spätere Fahrrad fahren. Die Füße stehen auf dem Boden, der Po auf dem Sattel, sodass die Kinder einen festen Stand haben und nicht umfallen können. Mit den Füßen stoßen sie sich jetzt vom Boden ab und rollen langsam vorwärts. Mit der Zeit wird das Tempo schneller und die Kinder sicherer. Weiterhin wurde das Design, die Farben, der tiefe Einstieg und das Gewicht für Kinder ab 18 Monate angepasst. Fassen Sie ein Holzlaufrad für ganz Kleine ins Auge, gibt es Holzlaufräder, die als Dreirad beginnen und zum Zweirad umgebaut werden können.

Das Holzlaufrad – der Klassiker unter den Laufrädern. Deshalb sind die meisten Einsteigermodelle Holzlaufräder. Das Holzlaufrad bietet zu den anderen Laufrädern den Unterschied, das einige über eine unbewegliche Lenkung verfügen. Schon immer wurde das Material Holz als natürlicher Rohstoff geschätzt. Kinder sollten von chemischen Stoffen ferngehalten werden, natürlich aufwachsen. Dies liegt auch im Sinne vieler Produzenten. Es wird beim Holzlaufrad auf hochwertige Hölzer und Lacke geachtet, was meistens seinen Preis hat. Diese liegen öfter im höheren Bereich gegenüber den anderen Laufrädern. Aber dieser Preis ist berechtigt. Durch die Naturhölzer können Sie bei den Holzlaufrädern Gewißheit haben, nur das Beste für Ihr Kind zu tun. Holzlaufräder gibt es in vielen Designs und Ausführungen. Ob in Blau, Grau, Rot, Grün, mit oder ohne Aufkleber. Dem Bereich sind keine Grenzen gesetzt. Holzlaufräder sieht man seltener auf der Straße. Dies kommt daher, dass das Holzlaufrad ein Beginner Modell ist und anfangs viel in der Wohnung benutzt wird. Das Holzlaufrad ist nicht so robust wie andere Kinderlaufräder. Wind und Wetter können ihm zusetzen und das Material Holz verändern. Holzlaufräder lassen sich besser transportieren. Da sie nicht sperrig sind, kann man sie schnell mal tragen, wenn das Kind nicht mehr fahren mag.

Vorteile und Nachteile des Holzlaufrad

Vorteile vom Holzlaufrad

  • schon für kleinere Kinder geeignet
  • in verschiedenen Größen erhältlich
  • bei Kindern sehr beliebt
  • Verwendung natürlicher Rohstoffe
  • Lackierung wegen Splittergefahr
  • keine Speichen vorhanden
  • Radinnerteil mit einer Holzscheibe versehen
  • Förderung im Umgang durch natürliche Rohstoffe

Nachteile vom Holzlaufrad

  • anfällig gegen Feuchtigkeit
  • bis auf wenige Ausnahmen nicht verstellbar

Wie Sie sehen, gibt es beim Holzlaufrad nicht nur Vorteile. Zum Glück überwiegen diese aber. Schauen Sie sich die verschiedenen Modelle an, die der Markt zu bieten hat.

Worauf man noch achten sollte?

Bevor Sie ein Holzlaufrad zulegen, sollten noch andere Punkte bedacht werden:

  • Welche Bereifung soll es haben?
  • Wie hoch ist die Einstiegshöhe?
  • Sollte es eine Bremse haben?
  • Was brauche ich noch und was muss ich beim Kauf beachten?

Überlegen Sie, welche Bereifung das Holzlaufrad haben soll. Angeboten werden Schaum, Vollgummi und Luftbereifung. Empfohlen wird die Luftbereifung, da da die Federung optimal ist und die Rutschgefahr geringer. Nachteil ist, das das Rad Luft verlieren kann wie beim Fahrrad. Mit einer Luftpumpe sollte dies aber dann schnell behoben sein. Beim Kauf des Holzlaufrad sollten Sie auf die Einstiegshöhe achten. Ist diese zu hoch, können die Kinder schlecht aufsteigen, sie fallen um. So ist der Spaß am Laufrad fahren schnell verdorben. Es gibt auch die Möglichkeit ein Modell zu kaufen, was sich als Chopper umbauen lässt. In dem Fall wird die Einstiegshöhe nochmal heruntergesetzt. Bei den kleineren Beginnernrädern bietet sich eine Bremse noch nicht an. Damit wäre das Kind überfordert. Es hat am Anfang genug damit zu tun, das Gleichgewicht zu halten, sich langsam vorwärts zu bewegen und mit den Füßen zu bremsen. Hat es obendrein eine Handbremse, zieht es diese zu stark, besteht die Gefahr, dass das Kind vorne überkippt und über den Lenker fällt.

Nun kommen wir dazu, was braucht man außer dem Holzlaufrad noch? Klar zu empfehlen ist ein Helm. Gewöhnen Sie ihr Kind schon früh daran, dann ist es beim späteren Fahrrad fahren, ebenso wie jetzt beim Holzlaufrad, eine Selbstverständlichkeit einen Helm zu tragen. Auf Knie und Ellenbogenschoner sollte man verzichten, damit fühlt es sich beim Fahren eingeengt und in seiner Beweglichkeit gehindert. Bevor Sie ein Holzlaufrad erwerben ist es besser, in einen Fachmarkt zu gehen. Dort können Sie sicher sein, dass das Preis- Leistungsverhältnis groß geschrieben wird. Leider wurden im Test der Stiftung Warentest einige Modelle mit „schlecht“ bzw. „mangelhaft“ getestet. Und Sie wollen doch nur das beste für Ihr Kind. Es zeigte sich im Test, das billige Räder leider nicht lange stand halten und bei derberen Handhabungen nicht lange hielten. Billige Holzlaufräder hielten leider robsute Anwendungen nicht aus und brachen nach ein paar Mal fahren auseinander. Lassen Sie es dazu nicht kommen. So vermeiden Sie Tränen und einen strapazierten Geldbeutel. Lassen Sie ihr Kind noch im Laden testen, somit sehen Sie gleich, ob es optimal aufsteigen kann und auch die Größe passt. Wenn Sie dann den heimischen Bereich verlassen, üben Sie nicht gleich an befahrenen Straßen mit dem Holzlaufrad. Testen Sie in ruhigen Bereichen das Fahren bei Unebenheiten. In vielen Gegenden gibt es auch Radweg in freier Natur. Diese bieten sich zum Üben mit dem Holzlaufrad an und kein Stein, Wurzel oder Stock bringen das Kind zum fallen. So haben Sie Gewißheit, wenn Sie längere Radtouren planen, dass Sie Ihr Kind mit dem Holzlaufrad nicht überanstrengen. So haben alle mehr Spaß an der Bewegung und der Ausflug artet nicht in Stress aus.

Profitipp: Achten Sie auf festes Schuhwerk, dass robust ist oder Schuhe die kaputt gehen dürfen. Da die Kinder anfangs noch viel mit der Schuhspitze bremse oder die Füße schleifen lassen, werden die Spitzen schnell kaputt sein. Das wäre bei neuen Schuhen recht ärgerlich.

Fazit

Sie haben jetzt viele Informationen zum Thema Holzlaufrad erhalten. Es wäre nicht verkehrt, mit einem  Holzlaufrad zu beginnen, Laufrad zu fahren. Für die Kinder ist es ein optimales Spielzeug, um sich zu bewegen, ihren Radius zu erweitern und unabhäniger zu werden. Schön wäre es, wenn Sie eine Entscheidung zugunsten des Holzlaufrad treffen konnten. Ansonsten holen Sie sich weitere Informationen, lassen Sie Ihr Kind testen. Sie werden schnell merken, mit welchem Modell ihr Kind am meisten Freude hat und sich damit glücklich fühlt. Beachten Sie auch die Bereifung. Überlegen Sie vorher, in welcher Gegend das Holzlaufrad benutzt werden soll. Soll es nach der Anfangszeit auch vermehrt draußen und auf Ausflügen benutzt werden? Dann wäre eine Luftbereifung ratsam. Oder soll es nur in der Wohnung und für den Weg zum nächsten Supermarkt sein? Überlegen Sie diese Dinge vorher. Möchte Ihr Kind lange was von dem Holzlaufrad haben, dann suchen Sie nach einem verstellbaren Modell, wo sich der Lenker und der Sattel nach oben verstellen lassen. Mitwachsende Holzlaufräder gibt es leider noch nicht viele, aber es werden welche angeboten. Bedenken Sie bitte das Preis- Leistungsverhältnis beim Holzlaufrad. Sparen Sie nicht am falschen Ende. Sollte ihr Geldbeutel ein teureres, aber damit ein Laufrad, was sicher und stabil ist, nicht zulassen, dann bitten Sie die Familie zum Geburtstag oder zu Weihnachten zusammen zu legen. Denken Sie auch an einen Helm. Dieser ist das A und O für die Sicherheit ihres Kindes beim Holzlaufrad fahren. Am besten kaufen Sie diesen gleich beim Erwerb des Holzlaufrad mit und lassen Sie ihr Kind diesen anprobieren. Wenn Sie dies alles überzeugt hat, dann steht dem Kauf eines Holzlauftrad nichts mehr im Wege.